Startseite Beratung Tarifrechner Versicherer FAQ Über Uns Presse Impressum
Startseite
Beratung
Tarifrechner
Versicherer
FAQ
Über Uns
Presse
Impressum

Damit eine Gefälligkeit nicht zum finanziellen Risiko wird

09.09.2019

(verpd) Gegenseitige Unterstützung und Hilfe zum Beispiel unter Freunden und Bekannten ist eigentlich für die meisten eine Selbstverständlichkeit. Wer bei einer solchen Gefälligkeit einen Schaden anrichtet, möchte in der Regel auch, dass der Schaden ersetzt wird. Rein rechtlich muss derjenige, der während einer Gefälligkeit einen Schaden anrichtet, diesen oftmals nicht ersetzen. Die richtige Versicherungspolice hilft jedoch Geschädigten und Schädigern gleichermaßen, das Problem aus dem Weg zu räumen.

Grundsätzlich muss jeder, der einen anderen vorsätzlich oder versehentlich schädigt, gemäß Paragraf 823 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) für den angerichteten Schaden aufkommen. Allerdings gibt es in der Rechtsprechung unterschiedliche Regelungen für Schäden, die im Rahmen einer unentgeltlichen Gefälligkeit verursacht wurden, also beispielsweise, wenn jemand einem Freund beim Umzug hilft und dabei versehentlich den Fernseher fallen lässt.

Nach diversen Gerichtsurteilen gilt eine Schadenersatzplicht in diesen Fällen nur, wenn der Schaden vom Helfer während einer Gefälligkeit grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde. Bei einem fahrlässig verursachten Schaden während einer unentgeltlichen Gefälligkeit geht die Rechtsprechung häufig von einem stillschweigenden Haftungsausschluss des Helfers aus. Dies soll gewährleisten, dass eine Person nicht wegen ihrer Hilfsbereitschaft finanziell benachteiligt wird.

Finanzieller Schutz für Schädiger und Geschädigten

Die meisten Schadenverursacher sind rechtlich und bei Gefälligkeitsschäden zumindest moralisch verpflichtet, für einen Schaden, denn sie verursacht haben, aufzukommen. Nicht zuletzt auch deshalb, um einen Streit mit dem Geschädigten zu verhindern. Doch je nach Schadenhöhe kann dies schnell zur finanziellen Existenzfrage werden.

Verletzt man beispielsweise jemanden, weil man stolpert und auf einen anderen fällt, können die Schadensforderungen des Verletzten wie Behandlungskosten, Schmerzensgeld und Ausgleichszahlungen für unfallbedingte Einkommensausfälle schnell Tausende Euro betragen. Eine passende Privathaftpflicht-Versicherung hilft hier weiter. Sie übernimmt zum einen im Rahmen der vereinbarten Deckungssummen (Versicherungssummen) die angerichteten Schäden, wenn der in der Police versicherte Schadenverursacher rechtlich dafür haften muss.

Zum anderen zahlt sie aber auch für Schäden, die der Versicherte während einer unentgeltlichen Gefälligkeit anrichtet und deswegen zum Schadenersatz nicht verpflichtet wäre, sofern in der Police Gefälligkeitsschäden mitversichert sind. Inwieweit bei einer bestehenden Privathaftpflicht-Police solche Gefälligkeitsschäden mit abgesichert sind oder diese optional mitversichert werden können, kann beim Versicherungsvermittler erfragt werden.


Gesetzliche Altersrente: Der frühestmögliche Rentenbeginn
16.09.2019
Es gibt mehrere gesetzliche Altersrentenarten mit teils unterschiedlichem Rentenbeginn. Wer also vor dem Eintrittsalter für eine normale Altersrente in Rente gehen will, sollte die Kriterien kennen, die notwendig sind, um Anspruch auf eine der sonstigen gesetzlichen Altersrentenvarianten zu haben.... weiterlesen

Es wurden wieder mehr Babys geboren
16.09.2019
Nach aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes sind 2018 mehr Kinder geboren worden als in 2017. Allerdings war die Anzahl der Verstorbenen deutlich höher. Wegen der Zuwanderung nimmt die Bevölkerung trotzdem zu. Am demografischen Wandel ändert dies jedoch nur wenig.... weiterlesen

Schutz gegen kriminelle Mitarbeiter
16.09.2019
Nach Schätzung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. werden hierzulande jedes Jahr bis zu zehn Prozent der Unternehmen durch kriminelle Mitarbeiter geschädigt. Wie sich Firmen davor schützen können.... weiterlesen

Hohe Schäden durch Naturgefahren an Fahrzeugen und Häusern
16.09.2019
Eine aktuelle Statistik belegt, wie hoch die versicherten Schäden alleine in den ersten sechs Monaten dieses Jahres durch Naturereignisse, wie Sturm, Hagel, Blitzschlag oder auch durch Starkregen waren.... weiterlesen

Das eigene Risiko, berufsunfähig zu werden
16.09.2019
Es gibt zahlreiche Faktoren, wie der eigene Lebenswandel bis hin zur Art der Berufstätigkeit, die das Risiko erhöhen können, dass man noch vor dem Rentenalter seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Ein Onlinetool ermöglicht hierzu eine individuelle Einschätzung.... weiterlesen

Die Branchen mit dem höchsten Arbeitsunfallrisiko
16.09.2019
Letztes Jahr gab es mehr als 877.000 meldepflichtige Arbeitsunfälle. Allerdings gibt es Branchen, die ein mehr als dreifach höheres Arbeitsunfallrisiko haben als andere.... weiterlesen

Kfz-Unfall: Was zählt, Gutachten oder tatsächliche Kosten?
16.09.2019
Bei einem Kfz-Unfall zahlt in der Regel der Unfallverursacher den Schaden der anderen Unfallbeteiligten. Was jedoch gilt, wenn das für ein beschädigtes Auto erstellte Unfallgutachten unter den tatsächlich notwendigen Reparaturkosten liegt, zeigt ein Gerichtsurteil.... weiterlesen

Psychotherapie: Wenn Ungeduld den Versicherungsschutz kostet
16.09.2019
Worauf gesetzlich Krankenversicherte unbedingt achten müssen, wenn sie eine Psychotherapie benötigen, verdeutlicht ein Urteil des Sozialgerichts.... weiterlesen

Günstige Versicherungsbeiträge als Single
16.09.2019
Speziell für Singles bieten zahlreiche Versicherungs-Unternehmen Tarife mit vergünstigten Prämien an.... weiterlesen

Die größten Sorgen der Bürger
16.09.2019
Eine Langzeitstudie kommt zu dem Ergebnis, dass insbesondere bestimmte gesellschaftliche und politische Themen viele Sorgen bereiten. Sie zeigt aber auch, dass die Bundesbürger insgesamt aktuell gelassener sind als noch in den letzten 25 Jahren.... weiterlesen

Freiwillige Altersvorsorge bevorzugt
09.09.2019
Die Verantwortung für die Ruhestandsplanung wollen sich die Bundesbürger nicht aus der Hand nehmen lassen, wie eine aktuelle Umfrage belegt.... weiterlesen

Was wäre, wenn man 10.000 Euro zur Verfügung hätte
09.09.2019
Für eine aktuelle Untersuchung wurden Arbeitnehmer befragt, was sie mit einem unverhofften Geldbetrag anfangen würden. Die Antwort überrascht.... weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »