private Krankenversicherung für Angestellte
Startseite Tarifrechner Beratung Versicherer FAQ Über Uns Presse Impressum
Gratis Telefonberatung: 0800 338 0337


Top Tarife im Online Vergleich
Mehr Informationen
PKV für Angestellte/r PKV für Beamte/in PKV für Freiberufler/in PKV für Selbstständige/r PKV für Ärzte/in Wechsel GKV in PKV Beitragsrückerstattung Ihre Vorteile Versicherer
Vorteile einer PKV
Optimale Behandlung
Keine Arzneimittelzuzahlung
Hohe Zahnersatzleistungen
Rückerstattung von Beiträgen
Heilpraktikerleistungen
Chefarztbehandlung
1- oder 2-Bettzimmer


100% Zufriedenheits-Garantie

Aktuelles
Aktuelles aus der Welt der Versicherungen

Die private Krankenversicherung für Angestellte


Wer kann sich in der PKV versichern?


Für nicht selbstständige Beschäftigte, also Arbeitnehmer und Angestellte gilt normalerweise die Versicherungspflicht in einer gesetzlichen Krankenversicherung. Dennoch können auch Arbeitnehmer und Angestellte einer privaten Krankenversicherung beitreten. Wenn sie ein Einkommen oberhalb der sog. Versicherungspflichtgrenze haben. Diese Grenze bezieht sich auf das Bruttoeinkommen und wird jährlich an das allgemeine Lohnniveau angepasst.


Ist ein Wechsel sinnvoll?
Die Vorteile eines Wechsels in die private Krankenkasse sind, neben besseren Leistungen vor allem die niedrigeren Beiträge, als in der gesetzlichen Krankenversicherung. Ein Arbeitnehmer oder Angestellter, die Aufgrund ihres Einkommens aus der Versicherungspflicht herausfallen, profitieren bei einem Wechsel in die PKV von höheren Versicherungsleistungen und niedrigeren Versicherungsprämien. Diese Prämien werden auch in der PKV zur Hälfte vom Arbeitgeber getragen. Der Arbeitnehmer zahlt also, wie in der GKV, nur die Hälfte der Prämie und hat keinen Nachteil durch den Wechsel in die Private Krankenversicherung.


Bedingungen für einen Wechsel in die PKV


In einer privaten Krankenversicherung kann sich versichern, wer nicht versicherungspflichtig ist. Für Arbeitnehmer und Angestellte ist das der Fall, wenn das Einkommen höher ist, als die Versicherungspflichtgrenze. Diese Grenze liegt etwas oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze, ab der sich die Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung, bei steigendem Einkommen, nicht mehr erhöhen. Aktuell liegt die Versicherungspflichtgrenze für das Jahr 2017 bei 57.600,00 Euro. Fällt das Einkommen wieder unter die Versicherungspflichtgrenze, dann wird ein Arbeitnehmer oder Angestellter wieder versicherungspflichtig. Er kann sich dann jedoch von der Versicherungspflicht befreien lassen und in der PKV bleiben. Dazu muss er, innerhalb von drei Monaten nach Eintreten der Versicherungspflicht, einen Antrag bei der Krankenversicherung stellen und muss dann nicht in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln.


Die Wahl der richtige Krankenversicherung


Den optimalen Tarif aus der Vielzahl von Angeboten herauszufinden, ist nicht einfach. Hier hilft Ihnen der Vergleichsrechner von pkv-tarifvergleich.info, mit dem Sie Ihren persönlichen Tarif, bei den verschiedenen Versicherungen, vollkommen unabhängig berechnen lassen können. Hierbei sollten Sie allerdings nicht nur auf die Höhe der Prämie achten, sondern auch die Leistungen der verschiedenen Tarife vergleichen.

Jetzt Tarife Online berechnen und miteinander vergleichen
Trennlinie
PKV Logo
Linie
© 2017 FinanceFinder24 GmbH
AGB  | Datenschutz  | Über uns  | Kontakt |